Grosse Anwartschaftsversicherung

Der Eintritt in eine Private Restkostenversicherung nach Ende Ihrer Dienstzeit setzt voraus, dass keine erheblichen Vorerkrankungen vorliegen, Sie also soweit gesund sind. Eine Vorerkrankung könnte dazu führen, dass eine Private Krankenversicherung Sie entweder nur mit erheblichen Risikozuschlägen aufnimmt oder die Aufnahme ganz verweigert. Mit einer Anwartschaftsversicherung sind Sie dagegen auf der sicheren Seite. Denn durch den Abschluß einer Anwartschaft kann die Private Krankenversicherung die spätere Aufnahmne nicht mehr verweigern, da der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt der Antragsaufnahme der Anwartschaft festgeschrieben wird. Anders ausgedrückt: die Anwartschaft "friert" den Gesundheitszustand bis zur Beihilfepflicht ein. Das wiederum bedeutet für Sie: mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen, die im Laufe der Dienstzeit auftreten können, werden später beim Eintritt in die private Beihilfe-Krankenversicherung nicht berücksichtigt. Bei der Großen Anwartschaft kommt nochmal hnzu, dass bei Aktivierung Ihrer Anwartschaft das Eintrittsalter zugrunde gelegt wird, welches Sie zum Abschluß der Grossen Anwartschaft hatten. Das ist deshalb wichtig, weil eine Private Krankenversicherung mit einem höheren Eintrittsalter sehr teuer werden kann.
Eine Grosse Anwartschaft bietet sich immer dann an, wenn der Anwartschaftsgrund nicht nur vorübergehend ist. Das bedeutet, wenn Sie als Polizeibeamter oder Beamter der Berufsfeuerwehr bis zum Ende Ihrer Dienstzeit Heilfürsorge genießen, ist eine Große Anwartschaft dringend zu empfehlen. Eine Große Anwartschaft garantiert Ihnen, dass Sie ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie beihilfepflichtig werden, in die beihilfekonforme Restkostenversicherung übertreten können. Und zwar zum ursprünglichen EIntrittsalter und unabhängig davon, ob Erkrankungen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen zwischenzeitlich aufgetreten sind. Die Große Anwartschaftsversicherung ist somit vergleichbar mit einer verbindlichen Reservierung für Ihre später benötigte Restkostenversicherung nach Ende der aktiven Dienstzeit. Ein aktiver Versicherungsschutz besteht während der Dauer der Anwartschaftsversicherung nicht.
Bei der Grossen Anwartschaft wird also neben dem Gesundheitszustand auch das Eintrittsalter eingefroren. Der reibungslose Übertritt in die zum Dienstzeitende notwendige Restkostenversicherung ist somit gesichert. Außerdem werden noch sogenannte Alterungsrückstellungen gebildet, die die Private Krankenversicherung noch einmal günstiger werden lassen. Zusätzlich sind die Beiträge zur Grossen Anwartschaft steuerlich absetzbar.
Polizeibeamte, die über einen langen Zeitraum Heilfürsorge genießen sollten eine Große Anwartschaftsversicherung abschließen. Wenn Sie als Polizeianwärter oder Feuerwehranwärter eine Kleine Anwartschaft abgeschlossen haben, sollten Sie diese dringend nach dem Ende Ihrer Ausbildung in eine Große Anwartschaft umwandeln, wenn Sie bis zum Dienstzeitende Heilfürsorge erhalten. Meistens funktioniert das ohne erneute Gesundheitsprüfung. Jedoch gab es in der Vergangenheit immer wieder Fälle, bei denen für die Umwandlung eine erneute Gesundheitsprüfung verlangt wurde. Deswegen empfehlen wir spätestens nach Beendigung der Polizeianwärterausbildung oder Anwärterausbildung im Feuerwehrdienst und Übernahme in den aktiven Dienst den Abschluss einer Grossen Anwartschaft.
 
 

Möchten Sie weitergehende Informationen oder ein Angebot, rufen Sie uns einfach unter 0511-16979600 an oder kontaktieren Sie uns mit dem Kontaktformular:

 
 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen